ak japanische Delegation IMG 7888 72dpi

 

Hochrangiger Besuch aus Japan

Ausschuss für Wirtschaft und Industrie des japanischen Parlaments zu Besuch in Merkendorf.

Merkendorf, Juli 2018. Hoher Besuch aus Japan! Die agriKomp GmbH durfte gestern den japanischen Gerneralkonsul Tetsuya Kimura, Konsul Hidehiko Kaneko und den Ausschuss für Wirtschaft und Industrie des japanischen Parlaments unter der Leitung von Inatsu Hisashi bei auf dem Firmengelände in Merkendorf begrüßen.

Die Unterhaus-Abgeordneten und ranghohen Beamten informierten sich über Biogas in Deutschland und speziell in der Region und welche positiven Effekte damit verbunden sind. Uwe Döbler von der agriKomp Geschäftsleitung, Gernot Buchta (Marketing) und Philipp Heining (Produktmanagement) referierten über Klimaschutz, energetische Verwertung von Gülle und Mist, entstandene Arbeitsplätze, Stärkung der ländlichen Region und regionale Wertschöpfung.

Die Delegation will sich auf der Reise in Europa über Energiepolitik und die Energiewende mit erneuerbarer Energie informieren. Vor allem die Zusammenarbeit von Kommunen und mittelständischen Unternehmen in diesem Kontext interessierte die Abgeordneten sehr. Aus diesem Grund wurde Merkendorf, dass schon heute mehr als das Doppelte der eigens benötigten Energie erneuerbar produziert, als gelungenes Beispiel für den Besuch ausgesucht. Im Anschluss an die Werksbesichtigung bei der agriKomp empfing Merkendorfs Bürgermeister Hans Popp die Delegation, um über das Energieforum Merkendorf zu berichten.

Hintergrundwissen:

Aktuell produzieren die 9.000 Biogasanlagen in Deutschland bereits die von 4 Atomkraftwerken und versorgen damit nahezu 10 Millionen Haushalte mit 4.550 MWel (2017) grünem Strom. Sie erzielen fast 10 Milliarden EUR Wertschöpfung in den ländlichen Regionen und sorgen für 46.000 Arbeitsplätze.

 

Bilder (Download 300dpi):

Vorschau ak japanische Delegation IMG 7876 Thumb ak japanische Delegation IMG 7865 thumb

 

icon pdf file  Pressebericht als PDF